Das scheitern der weimarer republik
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 7

Das Scheitern der Weimarer Republik PowerPoint PPT Presentation


  • 299 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Das Scheitern der Weimarer Republik. (I) Das Scheitern der Weimarer Republik. Gliederung mit Sprungmarken auf jeweilige Folie (1) Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik (zur Erarbeitung) (2) Übergeordnete Kriterien (3) Einzelgründe (4) Zwangsläufige Entwicklung?

Download Presentation

Das Scheitern der Weimarer Republik

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Das scheitern der weimarer republik

Das Scheitern der Weimarer Republik


I das scheitern der weimarer republik

(I) Das Scheitern der Weimarer Republik

Gliederung mit Sprungmarken auf jeweilige Folie

  • (1) Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik (zur Erarbeitung)

  • (2) Übergeordnete Kriterien

  • (3) Einzelgründe

  • (4) Zwangsläufige Entwicklung?

  • Information zum Tafelbild


1 das scheitern der weimarer republik

(1) Das Scheitern der Weimarer Republik


2 das scheitern der weimarer republik

(2) Das Scheitern der Weimarer Republik

Parteien

Weltwirtschaftskrise

Versailler Vertrag

Verwaltung, Justiz, Polizei

NSDAP

Verfassung

Bevölkerung


3 das scheitern der weimarer republik

(3) Das Scheitern der Weimarer Republik

Spaltung der

Arbeiterbewegung

Verletzung des

Nationalgefühls

soziale Verelendung

oft nicht

verfassungs-konform

Massenarbeits-losigkeit

politische

Radikalisierung

Belastung durch

Reparationen

Parteien

Kampfinstrument der Rechten

Weltwirtschaftskrise

mangelnde Kompro-missbereitschaft

Versailler Vertrag

unpopuläre

Sparpolitik

Firmenpleiten

einseitige Justiz

Unterschätzung des

Gefahrenpotenzials

Verwaltung, Justiz, Polizei

Demagogie

Hitlers

obrigkeitsstaatlich-konservatives Denken

NSDAP

Heer außerhalb

parlamentarischer

Kontrolle

Massen-mobilisierung

politischer Terror

Verfassung

obrigkeitsstaatliches Denken

Unterstützung aus

Industrie und

Großbürgertum

Schwächung des

Parlaments

durch Präsidial-regierung

zunehmende

Radikalisierung

Splitter-wahlrecht

Bevölkerung

wirtschaftliche Not

kein Schutz von Verfassung

und Grundrechten

demokratiekritischer

Reichspräsident

v. Hindenburg

wenig Identifikation mit

Weimarer Demokratie


4 das scheitern der weimarer republik zwangsl ufig

(4) Das Scheitern der Weimarer Republik – zwangsläufig?

Spaltung der

Arbeiterbewegung

Verletzung des

Nationalgefühls

soziale Verelendung

oft nicht

verfassungs-konform

Massenarbeits-losigkeit

politische

Radikalisierung

Belastung durch

Reparationen

Parteien

Kampfinstrument der Rechten

Weltwirtschaftskrise

mangelnde Kompro-missbereitschaft

Versailler Vertrag

unpopuläre

Sparpolitik

Firmenpleiten

einseitige Justiz

Unterschätzung des

Gefahrenpotenzials

Verwaltung, Justiz, Polizei

Demagogie

Hitlers

obrigkeitsstaatlich-konservatives Denken

NSDAP

Heer außerhalb

parlamentarischer

Kontrolle

Massen-mobilisierung

politischer Terror

Verfassung

obrigkeitsstaatliches Denken

Unterstützung aus

Industrie und

Großbürgertum

Schwächung des

Parlaments

durch Präsidial-regierung

zunehmende

Radikalisierung

Splitter-wahlrecht

Bevölkerung

wirtschaftliche Not

kein Schutz von Verfassung

und Grundrechten

demokratiekritischer

Reichspräsident

v. Hindenburg

wenig Identifikation mit

Weimarer Demokratie


Info zum tafelbild

Info zum Tafelbild

Das Scheitern der Weimarer Republik – zwangsläufig?

Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010Alle Rechte vorbehalten www.klett.de

Quellenangaben

Stein: Sandy Schygulla, Chemnitz

Impressum

c/p Ernst Klett Verlag GmbH Rotebühlstraße 77 70178 Stuttgart Umsatzsteuer-ID-Nr.: DE 811122363 Stuttgart HRB 10746

Verleger: Dr. h. c. Michael Klett Geschäftsführer: Thomas Baumann (Vorsitz) Ansprechpartnerin: Dr. Christina Zech

Autorin: Karin Winkler, Stuttgart Redaktion: Marlis Mauersberger, Leipzig Gestaltung/Satz: Sandy Schygulla, Chemnitz

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Das Gleiche gilt für die Software sowie das Begleitmaterial. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen oder in den Lizenzbestimmungen (CD) genannten Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. Hinweis zu §52 a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung eingescannt und in ein Netzwerk eingestellt werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.


  • Login